MLP

Dein Browser ist veraltet. Bitte aktualisiere deinen Browser, um unser Online-Angebot optimal nutzen zu können.

browser update

Inhalt

Sicher durch den Karneval

Die närrische Zeit geht los – bist du schon richtig abgesichert?

Alaaf! Helau! Ahoi! Im Februar erobern die Karnevalsnarren wieder Straßen und Plätze in vielen deutschen Städten. Die fünfte Jahreszeit ist für Viele die schönste Jahreszeit von allen: bunte, verrückte Kostüme, ausgelassene Stimmung und laute Musik. In diesem bunten Treiben kann schnell mal etwas kaputt gehen oder sich sogar jemand verletzen.

Wir zeigen dir mögliche Schadenfälle und mit welchen Versicherungen du bei Umzügen und auf Karnevalspartys optimal abgesichert bist:

Wir zeigen dir mögliche Schadenfälle und mit welchen Versicherungen du bei Umzügen und auf Karnevalspartys optimal abgesichert bist:

In einem solchen Fall kommt die Privathaftpflichtversicherung für Sach- und Personenschäden auf.

In einem solchen Fall kommt die Privathaftpflichtversicherung für Sach- und Personenschäden auf.

Wichtig zu wissen: In diesem Fall hast du in der Regel keinen Anspruch auf Schmerzensgeld. 2011 entschied das Amtsgericht Köln: „Wer an einem Rosenmontagszug als Zuschauer teilnimmt und sich in Wurfweite der Wagen stellt, muss damit rechnen, bei mangelnder Aufmerksamkeit unerwartet von einem Gegenstand üblicher Größe und Beschaffenheit getroffen zu werden.“ Angenommen dein Sehvermögen bleibt durch den Unfall dauerhaft eingeschränkt. Dann zahlt dir die private Unfallversicherung eine einmalige Kapitalleistung.

Doch aufgepasst! Manche Unfallversicherer zahlen nicht, wenn der Betroffene zum Unfallzeitpunkt betrunken war. In vielen Verträgen ist eine Grenze von 1,3 Promille festgelegt. Wenn mehr Promille bei dir festgestellt wird, kann dein Versicherer die Zahlung verweigern oder die Leistungen kürzen.

Im Falle einer dauerhaften Verletzung ist nicht nur die Unfallversicherung sinnvoll, sondern auch die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese zahlt eine monatliche Rente, wenn du aufgrund des Unfalls z. B. deinen aktuellen Beruf nicht mehr ausüben kannst.

In diesem Fall greift die Hausratversicherung. Da dir Gewalt angedroht wurde und dein Smartphone nicht einfach aus deiner Tasche geklaut wurde, fällt dieser Fall unter Raub. In dieser Situation ist es ratsam nicht den Helden zu spielen. Der Schaden wird wahrscheinlich vom Versicherer übernommen. Dabei ist es wichtig, dass du den Schaden schnell meldest.

Wir wünschen dir eine tolle, unfallfreie Faschingszeit!