MLP

Dein Browser ist veraltet. Bitte aktualisiere deinen Browser, um unser Online-Angebot optimal nutzen zu können.

browser update

Inhalt

In 5 Schritten zum sicheren Passwort

"Mega-Cyber-Angriff" oder "Mega-Hack" - Hackerangriffe machen aktuell weltweit Schlagzeilen. Dabei muss es nicht nur bekannte Promis oder Politiker treffen. Auch deine Daten können geklaut werden und einen erheblichen Schaden anrichten.

Wir zeigen dir, wie du in 5 Schritten ein sicheres Passwort erstellst und dich damit in Zukunft besser schützt.

Je länger, desto besser! Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens acht Zeichen. Für sensiblere Informationen, wie WLAN oder dein Online Banking, empfehlen wir sogar eine Länge von 12 bis 20 Zeichen.

Neben Länge ist auch die Komplexität wichtig. Vermeide also Zahlenreihen wie „123456“ oder ganze Tastaturzeilen wie „qwertz“.

Eine Kombination aus Klein- und Großschreibung, zusammen mit Ziffern und auch Sonderzeichen erhöht die Sicherheit.

Wähle keine Namen von Familienmitgliedern, Freunden, Haustieren oder Lieblingsstars, die man leicht erraten kann. Dein Passwort sollte im besten Fall nicht in Wörterbüchern vorkommen. Denn Hacker lassen elektronische Wörterbücher durch eine Anmeldemaske laufen, wenn der Verdacht besteht, dass das Passwort eine sinnvolle Zeichenkombination ist.

Sich nur ein Passwort für alle möglichen Benutzerkonten zu merken ist zwar leichter, aber riskant. Werden deine Benutzerdaten einmal geknackt, hat der Angreifer Zugriff auf alle weiteren Accounts, die du mit demselben Passwort schützt. Außerdem solltest du die Verknüpfung mehrerer Online-Dienste über die gleiche E-Mail-Adresse vermeiden. Registriere dich z. B. nicht mit deinem Facebook-Account bei einer weiteren Plattform.

Unser Tipp:

Als Faustregel gilt: Je schwieriger ein Passwort zu merken ist, desto sicherer ist es. Daher empfehlen wir dir, ein zentrales Passwort festzulegen und nach den 5 Schritten zu bearbeiten. Überlege dir eine Frage oder eine Aussage, die du dir gut merken kannst. Je kreativer desto besser.

Ein simples Beispiel:

Mlp financify ist dein Gesprächspartner in allen Finanzfragen.

Aus diesem Satz nimmst du die Anfangsbuchstaben von jedem Wort und baust daraus das Grundgerüst:

MfidGiaF

Danach fügst du Sonderzeichen und Ziffern ein: $, /

Mfid/Gia$F

Für jedes weitere Benutzerkonto kannst du das Passwort weiter anpassen:

  • Amazon: AMfid/Gia$FN
  • Ebay: EMfid/Gia$FY

Überprüfe, ob deine Daten bereits geklaut wurden

In den letzten Jahren haben Hacker eine große Anzahl an Datensätzen gestohlen. Diese werden teilweise veröffentlicht oder für den Identitätsdiebstahl genutzt.

Online kannst du bei verschiedenen Prüfdiensten checken, ob deine Daten geklaut wurden. Auf Websites wie „Identity Leak Checker“ kannst du deine E-Mail-Adresse eingeben und die Suche vergleicht deine Adresse mit der veröffentlichten Datenleaks (sogenannter „Datenklau“). Das Ergebnis bekommst du dann per Mail zugeschickt. Neben Passwörtern kannst du auch prüfen, ob andere persönliche Informationen wie Name, Bankdaten, Anschrift, Telefonnummer usw. geklaut und veröffentlicht wurden.

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt